Reifenpflege – Tricks für mehr Sicherheit und Lebensdauer

Schon seit Jahrzehnten gibt es mit der Vespa einen Motoroller, der nicht nur ein praktisches Zweirad, sondern gewissermaßen Kult ist. Klein, aber rasant steht die Vespa für eine besondere Mobilität. Damit sie auch lange fahrtüchtig bleibt, sollten Fahrer aller Altersgruppen auf die Reifenpflege setzten. Das Beachten einiger Tricks – weitere Informationen im VESPA Forum – sorgt für eine lange Laufleistung und erhöht zudem die Sicherheit des Fahrers.

Haftfläche fängt Großteil der Belastung ab

Die Haftfläche, die beim Rollen die Straße berührt, ist in der Regel nicht größer als ein kleines Notizbuch. Das bedeutet: Diese kleine Stellen tragen die gesamte Last des Reifens. Fahrer sollten also generell und regelmäßig darauf achten, dass die Reifen in Ordnung sind, um auf diese Weise Unfälle und andere Beeinträchtigungen ausschließen zu können. In einem nächsten Schritt müssen Fahrer dafür sorgen, dass die Profiltiefe nicht weniger als 1,6 mm beträgt. Der Wechsel des Reifens sollte möglichst vorab erfolgen, denn wenn Verbraucher diese Profiltiefe unterschreiten, sind sie einer enormen Unfallgefahr ausgesetzt. Wichtig zu wissen: Je größer die Profiltiefe ist, desto besser kann der asymmetrisch gearbeitete Reifen Wasser und Schmutz aufnehmen und die Bodenhaftung realisieren. Außerdem sorgt ein gutes Profil für eine gute Bodenhaftung und schafft damit mehr Sicherheit.

Den Reifendruck regelmäßig prüfen

Mindestens einmal monatlich sollten die Fahrer eines Zweirads den Reifendruck kontrollieren. Je größer der ist, desto geringer ist das Risiko von Reifenschäden. In der Folge können Reifen deutlich länger genutzt werden, wenn sie den optimalen Druck besitzen. Nicht zuletzt helfen Reifen mit dem richtigen Druck auch beim Sparen des Kraftstoffverbrauchs. Das gleiche hilft auch beim Auswuchten. Wer dies regelmäßig tut oder aber veranlasst, der beugt der vorzeitigen Alterung des Reifens vor. Darüber hinaus schützen die Fahrer mit dem Auswuchten auch die Aufhängung, das Lenksystem und Lager des Rollers. Die ideale Möglichkeit, die Reifen auszuwuchten, besteht immer dann, wenn die Reifen saisonal bedingt ohnehin gewechselt werden.

Auch das Ventil gehört zu den zu kontrollierenden Teilen

Wer feststellt, dass ein Reifen im Profil stärker beansprucht wird als der andere, der sollte diesen nach hinten wechseln. Die Hauptlast des Rollers trägt der Vorderreifen. Durch einen Wechsel kann erreicht werden, dass beide Reifen gleichmäßig abgenutzt werden. Damit sind sie länger haltbar – und auch die Sicherheit beim Fahren wird damit deutlich vergrößert. Darüber hinaus sollten Fahrer prüfen, ob die Ventile am Reifen in Ordnung sind und den Anforderungen entsprechen. Sichere Ventile verhindern das Entweichen von Luft und stellen damit den Garanten für mehr Sicherheit dar.

Sicherheit an erster Stelle

Fazit: Je intensiver die beiden Reifen gewartet und gepflegt werden, desto länger können sie genutzt werden. Das bedeutet nicht nur eine Entlastung des eigenen Budgets, sondern auch, dass die Sicherheit nachhaltig gewährleistet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.